Menschen schützen, Strukturen gestalten: Geistlicher Machtmissbrauch

Veranstaltungsnummer 20-f-pv/m1

Datum 26.02.2020, 15:00 Uhr bis
28.02.2020, 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr EUR 300,-
Pensionskosten EUR 156,-

Beschreibung

Sexueller Missbrauch ist immer Missbrauch von Macht - im kirchlichen Kontext meist untrennbar verbunden mit geistlicher Macht. Wer sexuellem Missbrauch in der Kirche vorbeugen will, muss sich daher mit der spezifischen Dynamik geistlichen Machtmissbrauchs auseinandersetzen. Mehr noch: Geistlicher Missbrauch führt auch in Fällen, in denen keine sexuellen Übergriffe stattgefunden haben, zu schweren Schäden für Betroffene bis hin zum Suizid. Die Aufarbeitung und Prävention von geistlichem Missbrauch ist also auch für sich genommen notwendig, um weiteres Leid zu verhindern. Dabei stellen sich Fragen wie: Was ist geistlicher Missbrauch? Was ist die geistliche Selbstbestimmung und wie genau wird sie im geistlichen Missbrauch verletzt? Welche Folgen hat das für Betroffene und wie geht die Kirche als Institution mit solchen Fällen bislang um?

Die Fortbildung wendet sich an Personen, die mit der Prävention sexuellen Missbrauchs beauftragt sind, und an geistliche Begleiter*innen.

Weitere aktuelle Veranstaltungen