Forschungsstand Sexualmedizin

Datum 27.04.2020
27.04.2020

Informationen

Die Erkenntnisse der modernen Sexualmedizin sollten in der katholischen Sexualmoral eine stärkere Berücksichtigung finden. Dieser Empfehlungen aus der MHG-Studie schließt sich auch der Moraltheologe Eberhard Schockenhoff an, wenn er den Forschungsstand verschiedener Humanwissenschaften über die Sinndimension menschlicher Sexualität in die Debatte einbeziehen will. Ebenso sieht es Kardinal Reinhard Marx als ein Versäumnis, entscheidende Erkenntnisse der Theologie und der Humanwissenschaften nicht hinreichend rezipiert zu haben. Die personale Bedeutung der Sexualität sei bisher zu wenig beachtet worden.

In der Fortbildung werden zwei Sexualmediziner aus ihrer Perspektive ohne jede sittliche Bewertung den aktuellen Forschungsstand auf diesem Gebiet referieren. Daneben werden sie auf die psychosexuelle Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sowie auf die psychischen Folgen von Missbrauch eingehen.

Ziel der Fortbildung ist es, humanwissenschaftliche Grundlagen für den weiteren theologischen Diskurs zu vermitteln.

Montag, 27. April 2020, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Ort:
Haus St. Ulrich, Augsburg

Referenten:
Dr. Alexander Korte, Ltd. Oberarzt, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Sexualmediziner, Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, LMU München
Prof. Dr. Stefan Siegel, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sexualmedizin, Evangelische Hochschule Nürnberg

Leitung: Dr. Anton Schuster
Kosten: € 15 (Verpflegung)

Logo

Bistum Augsburg
Abteilung Fortbildung
Thommstraße 24 a
86153 Augsburg

E-Mail: fortbildung@bistum-augsburg.de
www.bistum-augsburg.de

Weitere Empfehlungen