Kirchlicher Friedhof – Ort der Trauer, Sozialraum, Kulturgut

Datum 15.06.2020
16.06.2020

Informationen

Die Bestattungskultur hat sich verändert. Vielerorts überwiegt die Feuerbestattung. Friedwälder und anonyme Gräber liegen im Trend. Die Folgen dieser Entwicklung: Aufgelassene und nicht mehr gepflegte Grabstellen, Lücken in den Friedhöfen und ein erhöhter Kostendruck aufgrund fehlender Grabgebühren. Es muss ein Umdenken einsetzen, um kirchliche Friedhöfe als Orte der Trauer, als Räume der Begegnung und als Kulturgüter erhalten zu können. Die Fortbildung will dazu beitragen, den zukünftigen Herausforderungen zu begegnen.
Fortbildungsinhalte:
Den Friedhof in seiner vielschichtigen Bedeutung wahrnehmen
die Herausforderungen einer veränderten Bestattungskultur erkennen und darauf reagieren
der kirchliche Friedhof – was geht und was geht nicht
das Grab als Ort der Trauer
Anregungen zur Friedhofsgestaltung
"Vermarktungsstrategien" für Gräber entwickeln
Betreiberpflichten und Friedhofsverwaltung

Teilnehmer: Priester, Verwaltungsleiter, Friedhofsverwalter

Montag, 15. Juni 2020, 09:30 Uhr bis 16. Juni 2020, 16:00 Uhr

Referent*innen:
Prof. Dr. Fischer, Kulturanthropologe, Hamburg (angefragt)
Fr. Helfert, Bischöfliche Finanzkammer, Augsburg
Hr. Kuchler, Landschaftsarchitekt, Wertingen
Hr. Landgraf, Kunstreferat, Bistum Augsburg
Hr. Müller, Geschäftsführer Hermansfriedhof, Augsburg
Dr. Pörschmann, Geschäftsführer Arbeitgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V., Direktor Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur, Kassel
Prof. Dr. Riedl, Bischöfliches Ordinariat

Leitung: Dr. Anton Schuster

Ort: Haus St. Ulrich, Augsburg

Logo

Bistum Augsburg
Abteilung Fortbildung
Thommstraße 24 a
86153 Augsburg

E-Mail: fortbildung@bistum-augsburg.de
www.bistum-augsburg.de

Weitere Empfehlungen