Die Würde des Menschen… Ethische Fragestellungen in der Seelsorge am Lebensende

Veranstaltungsnummer 20-f-sp/m4

Datum 04.02.2020, 15:00 Uhr bis
06.02.2020, 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr EUR 170,-
Pensionskosten EUR 156,-

Beschreibung

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Pflege von alten Menschen tätig sind, stehen bisweilen unter großem psychischen Druck, weil sie bestimmte Entscheidungen im Umgang mit den pflegebedürftigen Menschen als „unwürdig“ empfinden. Der Fachkräftemangel und die teilweise herrschende Unterfinanzierung führen zum Teil zu Umständen, die in der Tat „menschenunwürdig“ sind.

Diese Fortbildung informiert und sensibilisiert Seelsorger*innen für folgenden Fragen und Themen:
• Die rechtliche Situation zu Fragen am Lebensende
• Voreinstellungen zum Thema Alter und zu Lebensqualität im Alter
• Der Unterschied zwischen „Töten“ und „Sterbenlassen“
• Patientenverfügung
• Fragen der Ernährung, Essen und Trinken am Lebensende
• Verhinderung von Einweisungen ins Krankenhaus
• Therapiezielwechsel (Palliative Behandlung)
• Altersuizid und Suizidassistenz

Die Fortbildung hat ethische Anfragen zum Arbeitsfeld der Altenheimseelsorge im Blick. Ethische Fragestellungen betreffen jedoch auch Seniorennachmittage (großes Interesse für Thema Patientenverfügungen, Würde…) und die Einzelbegleitung von Senioren zuhause.

In besonderen Situationen schwerstkranker und sterbender Menschen sind grundlegende Werte und Normen maßgeblich, die in den Menschenrechten bzw. der Menschenwürde verankert sind. Seelsorger*innen brauchen die Kompetenz, in diesen Feldern ethisch zu argumentieren. Das soll durch diese Fortbildung gefördert und unterstützt werden. Sie vermittelt Grundkompetenzen für ethische Fallbesprechungen.

Veranstaltungsort: Pallotti Haus, Freising

Weitere aktuelle Veranstaltungen